Ab 14. Juli im Kino

Pornfluencer

ein Film von Joscha Bongard

Deutschland 2022, 74 Minuten, deutsche Originalfassung

Kinostart: 14. Juli 2022

FSK 18

Pornfluencer

Pornfluencer – das sind die neuen Influencer, über die niemand spricht, die aber trotzdem jeder kennt. Jamie Young und Nico Nice aka Youngcouple9598 aka Andreea und Nico haben als Porno-Paar im Internet ein Vermögen gemacht. Jetzt leben sie ihren Traum unter Palmen im Steueridyll Zypern. Doch wie sieht es hinter der Fassade aus?

Joscha Bongards Dokumentarfilm beginnt als sex-positives Porträt und wird zunehmend zu einer vielschichtigen Auseinandersetzung mit Liebe, Scham, Beeinflussung und Erfolg.

Trailer

IM KINO
KINOSTART AM 14. JULI

Berlin

ab Donnerstag, 14. Juli

ab Donnerstag, 14. Juli

am Mittwoch, 13. Juli um 20:00 Uhr in Anwesenheit des Regisseurs

Bremen

ab Donnerstag, 14. Juli

Cottbus

Montag, 25. Juli bis Mittwoch, 27. Juli

Dresden

ab Donnerstag, 14. Juli

Frankfurt am Main

am Montag, 25. Juli in Anwesenheit des Regisseurs Joscha Bongard

ab Donnerstag, 14. Juli

Freiburg

ab Donnerstag, 14. Juli

Hamburg

Dienstag, 12. Juli um 19:00 Uhr in Anwesenheit des Regisseurs Joscha Bongard / ab Donnerstag, 14. Juli

Dienstag, 12. Juli um 20:30 Uhr in Anwesenheit des Regisseurs Joscha Bongard / ab Donnerstag, 14. Juli

Hamburg

ab Donnerstag, 21. Juli

Hannover

ab Donnerstag, 14. Juli

Kiel

ab Donnerstag, 14. Juli

Köln

am Donnerstag, 14. Juli um 20:00 Uhr in Anwesenheit des Regisseurs / ab Freitag, 15. Juli

Leipzig

ab Donnerstag, 14. Juli

am Montag, 4. Juli um 20:30 Uhr

Magdeburg

ab Donnerstag, 14. Juli

München

ab Donnerstag, 14. Juli

Nürnberg

ab Donnerstag, 14. Juli

Regensburg

ab Donnerstag, 14. Juli

Wien

ab Freitag, 15. Juli

Langinhalt

Andreea und Nico sind ein Paar und drehen seit 2018 zusammen Pornos. Als wir sie das erste Mal treffen, sind sie 22 und 25 Jahre alt. Auf Zypern öffnen sie die Türen zu ihrer gemieteten Villa, die trotz großzügiger Wohnfläche und Fitness-Studio eine karge Kulisse bietet. Die beiden präsentieren sich als erfolgreiche Geschäftsleute und zukünftige Self-Made-Millionäre, die über eine schlichte Google-Suche im Porno-Business gelandet sind. Bei den eigenen Dreharbeiten übernimmt Nico stets den technischen Aufbau und die Regie, Andreea danach die Video-Bearbeitung.

Das lukrative Geschäft fordert besonders von Andreea persönliche Opfer, etwa in Form von aufgekündigten Freundschaften und der großen Distanz zu ihrer Familie, Porno ist gesellschaftlich immer noch stigmatisiert. Nico hingegen erfährt deutlich mehr Zuspruch und scheint seinen großen Traum zu leben.

Trotz aller Pärchen-Romantik entpuppt sich der Sex als trockene Arbeit. Im Interview geben Andreea und Nico schließlich den Schlüssel zu ihrem Erfolg preis: ihre Morgen-Routine der „Selbstaffirmation“ – einer Methode zur psychologischen Optimierung und positiveren Ausrichtung der eigenen Gedanken. Je weiter die Beobachtung voranschreitet, desto klarer wird, dass auch toxische Kräfte wirken. Ihre eigenen Wahrheiten und die ständige Bestätigung ihrer Liebe scheinen trotzdem jeden Zweifel zu überwiegen.

DIRECTOR’S NOTE
JOSCHA BONGARD ÜBER SEINEN FILM

Ich gehöre vermutlich zu der ersten Generation, die seit ihrer frühen Jugend mit Internet-Pornografie aufgewachsen ist. In meiner Rolle als Konsument war ich in den letzten Jahren davon fasziniert, wie die Paar-Pornografie sich aus dem Amateurporno heraus professionalisierte und gleichzeitig die Pornodarstellenden Social Media für sich entdeckten. Mein Interesse weckte dabei nicht nur, dass die Darstellenden sich dort selbst promoteten, Einblicke in ein „normales“ Privatleben gaben und sich zu verschiedensten Themen äußerten, sondern auch, dass sie dort andere Produkte bewarben. Ist dies eine neue Generation Pornostars? Eine neue Generation Influencer? Und ist die Paar-Pornografie, die konsensuelle Pornoproduktion, die ethische Revolution der Pornoindustrie?

Mit diesen Fragen begaben wir uns auf eine Reise, die uns zu Andreea und Nico aka Jamie Young und Nico Nice führte. Mit einer großen Offenheit begegneten wir einander und erhielten intime Einblicke in das Leben der beiden. Oft findet man andere Dinge, als die, die man eigentlich sucht.

Ich wollte eine sex- und porno-positive Geschichte erzählen, da ich es für äußerst wichtig erachte, dass Sexualität und Pornografie entstigmatisiert werden. Dass die Schuld und die Scham sich verflüchtigen, die viele Menschen beim Ausleben von Sexualität haben.

In Andreea und Nico fanden wir ein Paar, das uns vor die komplexe Aufgabe stellte, seine Geschichte auf Augenhöhe zu erzählen, es in allen seinen Schichten darzustellen, ohne zu verharmlosen oder zu verurteilen.

Wir haben uns dazu entschlossen, unsere Reise zu zeigen, unsere Entdeckungen offen zu legen und die Beziehungsdynamiken, das Mindset und das Geschäftsmodell klar sichtbar zu machen. Unser Film zeigt die patriarchal-geprägte Beziehung zweier junger Menschen, die in der kaum regulierten Porno-Industrie arbeiten.

Biografien

Joscha Bongard (Regie & Co-Buch) wurde 1994 in Wolfsburg geboren und wuchs in Kassel auf. Dort machte er Abitur und eine Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme. Bereits während seiner Schulzeit arbeitete er an Foto- und Filmprojekten. Nach einem Praktikum bei dem YouTube-Channel-Netzwerk TubeOne in Köln arbeitete er für die Berliner Werbefilm-Produktion Iconoclast Germany als Produktionsassistent. Seit 2017 studiert er an der Filmakademie Baden-Württemberg. 2019 folgte ein Auslandssemester an der französischen La Fémis. Sein Musikvideo „Bergfilm – Nostalgic Love“ lief auf dem Filmfest Dresden, dem amerikanischen HollyShorts und erhielt eine Lobende Erwähnung auf dem Leeds International Film Festival. 2020 feierte sein Debüt-Kurzfilm „Jung Fragil“ Premiere auf dem Riga International Film Festival. „Pornfluencer“ ist sein erster Dokumentarfilm.

  • 2015

    „ALACRITAS“ (Kurzfilm)

  • 2017

    „Bergfilm – Nostalgic Love“ (Musikvideo), „Bergfilm – The Line“ (Musikvideo), „Wolfgang’s N“ (Kurzdokumentarfilm)

  • 2018

    „VITRUM“ (Kurzfilm), „GiiRL – Downtown“ (Musikvideo)

  • 2019

    „Bergfilm – Answer To Your Question“ (Musikvideo)

  • 2020

    „Jung Fragil“ (Kurzfilm)

  • 2021

    „This Will Be My Last Cigarette“ (Kurzfilm)

  • 2022

    „Pornfluencer“ (Dokumentarfilm)

Jakob Sinsel (Kamera), geboren 1997, studiert Bildgestaltung an der Filmakademie Baden-Württemberg. Neben diversen dokumentarischen und szenischen Kurzfilmen, die auf renommierten Festivals gezeigt wurden, zeichnet Jakob auch als DoP mehrerer Werbungen verantwortlich. Zudem arbeitet er als Colorist.

Wolfgang Purkhauser (Co-Buch & Schnitt) studiert derzeit an der Filmakademie Baden-Württemberg mit Schwerpunkt Montage/Schnitt. Im Rahmen seines Studiums übernahm er die Montage von verschiedenen fiktionalen und dokumentarischen Kurz- und Langfilmen. Sein erster Lang-Dokumentarfilm „Sommerkrieg“ wurde u.a. auf der IDFA, dem Odessa International Film Festival, und dem DOK.fest München ausgezeichnet und war im Programm von HOT DOCS, dem Deutschen Dokumentarfilmpreis und dem Max-Ophüls-Preis.

  • 2018

    „VITRUM“ (Kurzfilm), „112“ (Kurzfilm), „GiiRL – Downtown“ (Musikvideo)

  • 2019

    „Sommerkrieg“ (Dokumentarfilm)

  • 2020

    „The Battle for Our Voices“ (Kurzdokumentarfilm), „In letzter Konsequenz“ (Kurzfilm)

  • 2022

    „Pornfluencer“ (Dokumentarfilm)

Louis Wick (Producer) ist ein deutscher Producer und Creator für Live-Action und dokumentarische Formate. Er spezialisiert sich auf serielles Erzählen und schließt sein Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg mit dem Stop-Motion-Film „The Last Bar“ ab. Neben dem Studium führt er seit 8 Jahren die Werbeagentur „WickingerFilm“.

Credits

Crew

Regie

Joscha Bongard

Buch

Joscha Bongard, Wolfgang Purkhauser

Kamera

Jakob Sinsel

Schnitt

Wolfgang Purkhauser

Musik

Jonas Vogler

Ton

Joscha Bongard

Tonmischung

Johann Meis

Motion Design

Wolfgang Purkhauser

Animation

Simon Zeltsmann

Poster

Luzie Kehle

Producer

Louis Wick

eine Produktion der Filmakademie Baden-Württemberg GmbH

im Verleih von Salzgeber