Die Salzgeber Buchverlage veröffentlichen internationale Belletristik (Albino), Sachbücher (Männerschwarm) und Erotik (BrunoBooks). Hier findet Ihr aktuelle Neuerscheinungen und Highlights aus dem lieferbaren Programm.

Neuerscheinung

von Andreas Fux

„Innocence“ versammelt Porträts und Akte des Fotografen Andreas Fux. Seine Protagonisten sind echte Berlin bad boys, die mit den glattgebügelten und kommerzialisierten Standards der schwulen Fotografie wenig gemein haben. Sie verkörpern eine entscheidende Periode in der Kulturgeschichte der Stadt, eine Zeit des Aufbruchs und der Emanzipation.

Kalender

Was auch immer 2023 sonst so alles bereithält, mit unseren 18 neuen Wandkalendern sind sexy Lichtblicke garantiert. Der Rest kommt auf den Männergeschmack an. Sieh selbst!

Neuerscheinung

herausgegeben von Björn Koll, Jan Künemund, Christian Weber

Seit 2009 schreiben einige der besten deutschen Filmkritiker:innen in der sissy über queeres Kino – mal schwärmerisch, mal mitreißend, meist schamlos, immer eigenwillig und unbedingt widerständig. „Queer Cinema Now“ versammelt über 200 Liebes­erklärungen an die zentralen Filme des nicht-heteronormativen Kinos aus zwölf Jahren. Der reich bebilderte Band bietet so einen repräsentativen Überblick über die wichtigsten Werke der jüngeren queeren Film­geschichte.

Neuerscheinung

von Bettina Wegner

Anlässlich des Films „Bettina“ von Lutz Pehnert hat die Liedermacherin Bettina Wegner einen Band mit 56 Gedichten und Liedern zusammengestellt, der einen repräsentativen Querschnitt durch ihr Werk bietet. Eine Sammlung wie die Künstlerin selbst – mal poetisch, mal drastisch, aber immer konkret, persönlich und aufrichtig.

Neuerscheinung

von Alan Hollinghurst

Alan Hollinghursts zweiter Roman „The Folding Star“ erstmals auf Deutsch: Mit Anfang dreißig entflieht der verhinderte Schriftsteller Edward Manners der Orientierungslosigkeit seines Daseins in der südostenglischen Provinz, um im belgischen Brügge als Privatlehrer zu arbeiten. Als er sich in seinen Schüler verliebt, gerät seine Welt ins Schwanken.

Neuerscheinung

von Christoph Dompke

Fast dreißig Jahre nach der gefeierten Erstausgabe von „Alte Frauen in schlechten Filmen“ zieht Christoph Dompke mit einer überarbeiteten Neuausgabe Bilanz. Denn die Zeiten haben sich geändert. Die „tragische Scheuche“ als Typ ist ausgestorben. Heutzutage sehen „alte“ Diven immer noch blendend aus oder werden mit jedem Film jünger. Oder vielleicht doch nicht?