Rift

ein Film von Erlingur Thoroddsen

Island 2017, 101 Minuten, isländische Originalfassung mit deutschen Untertiteln

FSK 16

mit Björn Stefánsson, Sigurður Þór Óskarsson, Guðmundur Ólafsson u.a.

Rift

Gunnar bekommt einen merkwürdigen Anruf von seinem Ex-Freund Einar, der total verängstigt klingt. Der sagt, dass er gerade in der Blockhütte seiner Familie in Rökkur sei, einer abgeschiedenen Region im Westen Islands, wo sie als Paar einst viel Zeit miteinander verbracht haben. Und er hat das Gefühl, dass irgendjemand oder –etwas bei ihm sei. Aus alter Verbundenheit reist Gunnar nach Rökkur, um Einar zu beruhigen. Dort angekommen, gleiten die beiden rasch in ihre alten Streitereien ab. Doch allmählich muss auch Gunnar erkennen, dass sie nicht alleine in der Hütte sind …

Regisseur Erlingur Thoroddsen nutzt die gewaltigen Weiten und schroffen Landschaften seiner isländischen Heimat um eine schauerliche Mischung aus Melodram und Horrorfilm zu entwerfen, die er bis zum schauerlichen Finale immer weiter verdichtet. Mit Found-Footage-Elementen, einer beunruhigenden Farbdramaturgie und eleganten Verweisen zu Genre-Klassikern wie „Wenn die Gondeln trauern tragen“ (1973) und „Blair Witch Project“ (1999) skizziert RIFT ein monströses Beziehungsdrama, bei der man als Zuschauer_in nie weiß, was hinter der nächsten Zimmerecke lauert.

Trailer

Credits

Cast

Gunnar

Björn Stefánsson

Einar

Sigurður Þór Óskarsson

Grétar

Guðmundur Ólafsson

Gyða

Aðalbjörg Árnadóttir

Crew

Buch & Regie

Erlingur Thoroddsen

Kamera

John Wakayama Carey

Musik

Einar Sv. Tryggvason

Produktionsdesign

Gunnar Helgi Guðjónsson

Kostümdesign

Steinunn Erla Thoroddsen

eine Produktion von Hero Productions und Myrkraverk Productions

im Verleih der Edition Salzgeber