Demnächst auf DVD

Swans – Where Does A Body End?

ein Film von Marco Porsia

Kanada 2019, 124 Minuten, englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln

FSK 12

Swans – Where Does A Body End?

Swans gilt als eine der radikalsten Bands der letzten 40 Jahre. Ihre Konzerte gleichen noch immer ekstatischen Ritualen. Gegründet 1982 als streitlustige Post-Punk-Band erregten Swans erste Aufmerksamkeit in der New Yorker No-Wave-Szene, feierten währen der Indie-Welle der 90er unerwarteten Mainstream-Erfolg, verursachten Chaos auf und jenseits der Bühne, erlebten Bandauflösung und Wiedervereinigung. Swans war immer eine Ansammlung von wechselnden Einzelperformern – mit einer einzigen Konstante: Sänger, Songwriter und Mastermind Michael Gira. Sein Lebensweg vom Problemteenager zum Enfant Terrible seiner Kunsthochschule, Alkoholiker und schließlich Familienmensch sind der rauen, progressiven Musik seiner Band eingeschrieben.

Filmemacher Marco Porsia hat Swans und Gira über fünf Jahre lang begleitet und beim Songschreiben, im Probenraum und auf Tour gefilmt. Er erhielt unbegrenzten Zugriff auf Giras Archiv mit hunderten Stunden von unveröffentlichten Videos und Tonaufnahmen. Neben Swans-Mitgliedern Jarboe und Thor Harris erklärten sich zahlreiche Wegbegleiter*innen und Fans wie Amanda Palmer, Blixa Bargeld und Thurston Moore für Interviews bereit. „Swans – Where Does A Body End?“ ist eine musikalische Zeitreise, ein filmisches Tour-Tagebuch, ein epischer Konzertfilm. Vor allem aber ist er das Porträt eines besessenen Musikers, Michael Gira, der sein Leben radikal der Kunst gewidmet hat. „Michael ist kein furchtloser Mensch“, erklärt Bandkollege Harris, „aber er ist ein furchtloser Künstler.“

Termine
Kinostart 09.01.2020

Kassel

Randfilm e.V.

Freitag, 8.5., 20.00 Uhr

Wiesbaden

Murnau Filmtheater

15.5., 20.15 Uhr

Credits

Crew

Regie

Hugo Vieira Da Silva

Kamera

Reinhold Vorschneider

Schnitt

Andrea Wagner

Casting

Antje Missbach

Ausstattung

Thomas Molt

Kostümbild

Gabriella Ausonio

Make-up

Ljiljana Müller

Ton

Nic Nagel

Tonmischung

Matthias Schwab

Sounddesign

Daniel Iribarren, Manuel Laval

Herstellungsleitung

Ole Nicolaisen

Beteiligter Produzent

Roshanak Behesht Nedjad

Co-Produzent

Francisco Villa-Lobos

Produzent

Helge Albers

Regieassistenz

Heidi Wilm

eine Produktion der Flying Moon
in Co-Produktion with Contracosta Produções mit The Post Republic
Gefördert durch Medienboard Berlin-Brandenburg, Torinofilmlab, Deutscher Filmförderfonds (DFFF),MC/ICA
Entwickelt mit Hilfe von Media Programme of the European Union, Binger Filmlab Amsterdam, Script & Pitch Workshop, ACE – Ateliers du Cinéma Européen
Projekt wurde ausgewählt von L’Atelier – CANNES 2009

Weltvertrieb The Match Factory
im Verleih der Edition Salzgeber